Sie sind hier: Helicopter  ->  Elektro  ->  T-Rex 250  ->  Microbeast-Einstellung 
Einstellung Microbeast

So, dann wollen wir die kleine Prachtschmerle mal in die Luft werfen - aber halt! Microbeast muss noch eingestellt werden. Wir hatten es ja zum Testen verliehen gehabt an den Benziner.
Strom an, schön langsam hochfahren und? Oh das geht gar nicht. :-( Der ist ja sowas von hibbelig und nicht kontrollierbar... Sehr ärgerlich. Beim zweiten Start dann hoch und? Naja, unsanft im Wegrand abgesetzt. Knarz. Knarz? Sollte das mein erster Absturz mit Ersatzteilbestellung sein? Nein. :-) Es hatte sich lediglich das Ritzel vom Motor gelöst. Kein Wunder! Das ist ja auch nur geklebt... Wie soll man auch bei so einem winzigen Ritzel auch noch eine Madenschraube eindrehen?? ;-)

Soweit so gut, auseinanderbauen, über 3 defekte Gehäuseschrauben ärgen, das fummelige Kleinzeug verfluchen und das Ritzel war wieder angeklebt. Trotzdem muss ich 2 Satz Gehäuseschrauben nachbestellen. Hey, die erste Nachbestellung für den Lütten. :-)


Kurzerhand wurde der Motor mit etwas zu langen Schrauben befestig - stört nicht, wenn die überstehen. So konnte ich wenigstens am nächsten Tag die weitere Einstellung vom Microbeast vornehmen. Glücklicherweise hatte ich noch gesehen, dass sich das Heck gelockert hatte! Also hier auch noch mal ausbauen, fummeln und? Moment, das ist ja jetzt auch einmal viel mehr Spiel. :-) Also Microbeast neu einstellen und dabei auch gleich noch mal Pitch kontrollieren und anpassen. Perfekt.
Die nächsten 3 Akkus wurden darauf verwendet mich wieder mit ihm anzufreunden - hey, nicht so wild! Mann, ist der empfindlich. EXPO!!! Uih, das war die falsche Richtung, wieder landen und zurück. Besser, kann aber noch weiter. Ja, so kann es was werden. Aber man - der ist so hibbelig oder ich zu unruhig. ;-)