Sie sind hier: Autos  ->  Elektro  ->  E-Revo VXL  ->  Inhalt 

Inhalt E-Revo VXL:

Auto mit Karosserie
NimH schnellladefähiger Akku
Ladegerät für Akku (Ladezeit ca. 6 Stunden)
„Tamiya“ Knochen und Imbusschlüssel
Aufkleber
8 Karrosserieklemmen
Zweites Motorritzel für Betrieb mit 2 Lipos
Registrierkarte
Deutsche Anleitung von Multiplex
Englische Anleitungen
2,4 Ghz 2 Kanal Funke

Auto selber:

Ausgestattest mit einem Brusless Motor, entsprechendem Fahrregler, 1 Lenkservo, 2,4 Ghz Empfänger, All-Terrain Reifen, Öldruckstoßdämpfern usw.
Es fällt auf, dass der verwendete Kunststoff zwar leicht flexibel ist, aber sehr robust wirkt. Das Design und die Verarbeitung überzeugt. Empfänger sitzt in einer extra Spritzwassergeschützten Box, Servo und Regler sind ebenfalls gegen Spritzwasser geschützt. Eine Aussparung erlaubt es ohne große Probleme ein zweites Lenkservo einzubauen und die beiden Akkuschätze sind schnell und gut zu erreichen. Sehr gut durchdacht und ordentlich sieht er aus.
Natürlich werden in die Funke sofort 8 Mignon Batterien gesteckt und der Lütte in Betrieb genommen. Erst mal den Regler programmieren - vielleicht sollte man ihn vorher doch an die Funke binden. Ging aus der Anleitung nicht ganz so gut hervor, da sie noch auf 27 Mhz Anlagen ausgelegt war. Aber nachdem ich ihn dann gebunden hatte ging es los. So, programmiert ist er wie beschrieben - warum geht er immer wieder aus? Aha, vielleicht die Mindestspannung noch aktiviert. Benötigt man bei Verwendung von Lipo-Akkus. Also deaktivieren und? Ja! Ab auf den Teppich und Wohnung erkunden - ganz langsam und vorsichtig.
Kurz überlegt, Kamera, Funke und Autoche geschnappt und ab zu den Eltern à auf die Wiese! Erst mal Fotos, süß. „Setzt ihn zwischen die Blumen!“ Mama meinte die paar Gänseblümchen auf dem Rasenmäherhungrigen Grün. Gesagt, getan. Kamera abgegeben, Funke an, Auto an. Fahren! ??? Hä? Was ist das? Er ruckt nur gaaaanz langsam und gemütlich über das Grün. Mist, ich dachte ich könnte noch ein wenig heizen mit dem Akku, doch der schien total leer. Enttäuschung macht sich breit, dann eben später.
Zu Hause Akku ans Ladegerät und herausgefunden, dass man mit maximal 1200mAh schnelladen kann. Um die Lebensdauer zu erhöhen, sollte man ihn allerdings normal laden. Sprich mit 300 mAh. Dann braucht er zwar knapp 6 Stunden, geht aber nicht so schnell kaputt.
Ein kurzer Test mit schon halb geladenem Akku ergab dann, dass er richtig schnell abgeht - kein Auto für die Wohnung. ;-)