Sie sind hier: Autos  ->  Benzin  ->  Monster Truck  ->  Fahrt 9 

Fahrt 9 (Irgendwann im August)



Tankfüllung: Shell V-Power gemischt mit ÖL
Verhältnis: 1:25
Menge: 200 ml

Nachdem wir den lütten Monster von unserem Händler abgeholt hatten (Zündkerzenproblem) und sich herausgestellt hatte, das wohl doch nur eine falsche Einstellung Schuld war ging er wieder auf die Piste. Diesmal hatte er noch einen etwas mürrischen Marder (von Carson) als "Spielgenossen". Angeworfen und gefahren, lief gut. Allerdings stellte man schnell fest, dass die eingebaute Scheibenbremse mit Seilzug nicht ausreichend Kraft hatte. Oder sagen wir es so - das Servo einfach zu schwach war und der Monster somit keinerlei Bremswirkung zeigte. Als er dann auch noch wieder ausging und nicht mehr anspringen wollte, war der Tag schon fast gelaufen. der mürrische Marder wollte auch nicht so recht laufen und so kamen wir auf die Idee, die Zündkerzen zu tauschen. Wir kennen ja das Problem vom Monster.....
Und siehe da? Er lief! So, jetzt noch Volltanken... oh, Benzin vergessen. Naja, auch da konnte ausgeholfen werden und somit machte sich der Monster auf den Weg zur Wiese. Was will er denn da? Er wird doch wohl nicht Vollgas geben und über die Maulwurfhügel jumpen? Doch!

Wer bremst hat Angst !

Doch auf einmal blieb er Mitten auf der Wiese stehen. Der Motor lief, doch die Räder drehten nicht! Hatten sich die Maulwürfe gewehrt?
Da Monsty das erste mal so richtig gejagt wurde und es noch dazu relativ warm war an diesem Tag hatte der Motor eine erhebliche Temperatur angenommen - und nicht nur der Motor. Was war also geschehen? Die Benzinzufuhr zum Motor war durch einen zu langen Schlauch sichergestellt - dieser war nun mit dem Resorohr in Berührung gekommen und hatte ein Loch entstehen lassen!

Man könnte sagen, der Monster hat soeben seine erste Benzindusche erhalten! Also war der Fahrspaß vorbei für heute, doch die Erinnerung bleib wie er freudig seine Vorerräder in die Luft hob um dann auf das andere Ende der Wiese zuzurasen.

So konnte wenigstens mal gezeigt werden, zu was er alles fähig ist.